Die 5 häufigsten Fehler beim Hausbau

Beim Hausbau gibt es einiges zu beachten. Eine gute Planung bedeutet allerdings nicht, dass das Traumhaus reibungslos gebaut werden kann. Die folgenden Tipps helfen, typische Fehler beim Hausbau zu vermeiden.

 

Fehler 1: Eigenleistung nicht unterschätzen

Natürlich kann man einiges an Geld sparen, wenn man einen Teil der Innenausbauten selbst übernimmt und das Haus schlüsselfertig kauft. Allerdings ist der Hausbau in Eigenregie mit vielen Hürden verbunden. Manchmal ist man einfach zu müde, um noch auf der Baustelle etwas zu tun. Manchmal auch nur Überforderung, eine Erkrankung oder die Erkenntnis, dass man sich zu viel zugemutet hat: Am Ende kommt das Traumhaus teuer als geplant.

 

Fehler 2: Knappe Zeitplanung beim Hausbau

Der Herbst kommt näher, das Auszug aus der alten Wohnung auch. Der Umzugswagen ist bestellt, die Kinder in gespannter Erwartung auf das neue Haus. Abgesehen davon kann es jedoch immer zu ungeplanten Verzögerungen kommen. Ein transparenter und vor allem sehr großzügig durchdachter Zeitrahmen reduziert Stress und Hektik, was letztendlich zu einer erhöhten Unfallgefahr und dem Stillstand auf der Baustelle führen kann. Ein Zeitpuffer ist daher sehr empfehlenswert. Außerdem lohnt es sich, sich zum Zeitablauf gut zu informieren bzw. beraten zu lassen.

 

 

 

 

Fehler 3: Ausreichendes und richtiges Lüften vor dem Einzug ins neue Haus

Die Problematik mit einem zu raschen Einzug führt zu einer außer Acht zu lassender Kehrseite. Es wird rasch gearbeitet, zu wenig gelüftet, nur um bald einzuziehen. Letztendlich kann aber eine mangelnde Lüftung zu einem schlechten Wohnklima führen. Insbesondere für Familien mit Kindern oder Allergikern könnte das schwierig werden. Schimmel ist eine typische Erscheinung von nicht ausreichender Lüftung und ein solcher Start im Traumhaus ist alles andere als ideal.

 

Fehler 4: Konzeption und Planung von selten genutzten Räumen

Natürlich möchte man sich in seinem eigenen Haus selbst verwirklichen und Träume erfüllen. Allerdings finden sich dann oftmals Ideen vom eigenen Fitnessraum oder einer Wellnessoase, die im späteren Alltag kaum wirklich zur Anwendung kommen. Jeder Raum, der auf dem Papier geplant wird, kostet Geld. Jeder Quadratmeter, der später unbenutzt bleibt wegen kurzlebiger Wohnträume, könnte jedoch bei einer realistischen Planung eingespart werden und reduziert die Baukosten.

 

Fehler 5: Grundstücksnebenkosten nicht in der Finanzierung berücksichtigen

Der Traum vom Haus kann sich rasch zum finanziellen Albtraum entwickeln, wenn man nur den Kaufpreis des Einfamilienhauses und die Grundstückskosten bedenkt. Tatsächlich gibt es bei diesem Punkt einiges zu beachten. Ein Haus an einer wunderschönen Hanglage kann die Erdarbeiten komplizieren, was Zusatzkosten bedeutet. Auch eine mögliche Kontaminierung des Bodes oder ein Grundwasserspiegel, der erhöht ist, könnte die Kosten in die Höhe treiben. Vor Ort sollte man sich daher gut beraten lassen. Außerdem gehören auch die Maklergebühren und andere Kosten in die Kalkulation hinein, nicht nur der Preis des Hauses.

 

 

 

 

 

Hausbau Hilfe

Tipps und Infos um Hausbau Kosten zu senken und um die Sicherheit beim Hausbau zu erhöhen

Neueste Artikel